Der Feuerwehrhelm

Brand im Strassentunnel
Feuerwehr Moskau
Russland
2013

Header

 
WeltkarteNordamerikaVereinigte Staaten0758
Datenschutz
Impressum
NS-Symbole
 
Vereinigte Staaten Lederhelm (˜1946)
In dieser Sammlung seit: 23.01.2016
0758 Feuerwehrhelm aus den USA. Der schwarze Lederhelm wurde von der Firma Cairns & Brothers hergestellt. Die Firma hatte ihren Firmensitz zunächst in New York bevor sie ihn Mitte bis Ende der 1940er Jahre nach Clifton, New Jersey verlegte. Der Helmtyp Modell 550 wurde ab 1943 hergestellt, im Inneren ist aber das Herstelleremblem bereits mit „Clifton New Jersey“ bedruckt. Da sich vor dem Wort „Cairns“ auf dem Metallabzeichen kein weiteres Zeichen befindet meinen Kenner, dass der Helm vor 1947 gebaut wurde. Das Modell No. 550 „Seamless Crown“ ist Nachfolger des Modells 430, auch Warbaby oder Doughboy genannt. (siehe Helm Nummer 0638, USA). Neben dem Modell 550 „Seamless Crown“ gab es zur gleichen Zeit auch das Modell 650 „Seamless Crown“. Das Modell 650 hatte dabei ein größeres Frontschild und einen größeren Schirm. Die Helmglocke besteht aus einem Stück Leder. Auf die Helmglocke wurden mit Leder überzogene Rippen aus Stahldraht genäht. Im Helm ist das von Cairns 1941 patentierte und auswechselbare Innenfutter, das so genannte Sanitary Cushion Liner eingelegt. Innen ist zusätzlich zu der bekannten Blechmarke des Herstellers ein Etikett eingeklebt. Es enthält die Helmgröße (71/2) und die Fabrikationsnummer (3336). An der Vorderseite ist das Lederabzeichen der Feuerwehr angebracht. Auf ihm steht oben die Feuerwache „Haley“ und unten „MFD“, die Abkürzung der Feuerwehr „Midland Fire Department“ Haley ist eine von drei Feuerwachen der Stadt. Die Adresse ist 816 E Haley St, 48640 Midland im Bundesstaat Michigan. Die Feuerwehr der Stadt Midland wurde im November 1944 gegründet. Der Helm dürfte einer der ersten Helme dieser Feuerwehr sein.
Links: http://www.cityofmidlandmi.gov/233/Fire-Department
Vergleiche: Vereinigte Staaten, 638
Bilder: (Bitte klicken Sie ein Bild zum Vergössern an...)
 


Design & Programmierung: Andreas Berger


top