Der Feuerwehrhelm

Technische Hilfeleistung bei Strassenbahnunfall
Feuerwehr Aachen
Deutschland
1955

Header

 
WeltkarteEuropaLettland0386
 
Lettland Kunststoffhelm (˜1994)
In dieser Sammlung seit: 17.07.2011
0386 Feuerwehrhelm aus Riga, Lettland. Der Polycarbonathelm vom Typ KZ91 wurde 1990 eingeführt. Er ist an die Vorgängerhelme aus Stahl vom Typ SSh-40 angeglichen. (siehe Helm 32/321). Der Helm, eingesetzt beim staatlichen Feuerwehr und Rettungsdienst von Lettland (UGUNSDZESIBAS DEPARTMENT – Abteilung für Brandbekämpfung / VALST UGUNSDZESIBAS UN GLABSANAS DIENESTS – Staatlicher Feuerwehr und Rettungsdienst) hat seine Ursprünge in der ehemaligen Sowjetunion. Die Helme waren ursprünglich weiß. Als Lettland 1992 von der UdSSR in die Unabhängigkeit entlassen wurde, wurden die Helme in Lettland schwarz lackiert und erhielten rote Reflexstreifen. Die „7“ auf dem Helm steht für die Feuerwache 7 die auch „Brigade der schnellen Reaktion" genannt wurde. In Riga wurde dieser Helm bis ins Jahr 1997 verwendet und dann durch eine andere Helmgeneration ersetzt. Riga benutzt heute (2011) den Kroatischen Helm Compacta PU von PAB (siehe Helm 284) den es seit 2005 gibt. In den Jahren von 1997 bis 2005 wurde bei der Feuerwehr Riga der Helm Nummer 388 getragen. In kleineren Städten in Lettland wird der Helm KZ91 noch immer benutzt. Der Polycarbonathelm hat eine ca. 4mm dicke Helmglocke, ist aber dennoch relativ leicht. Innenhelm und Nackenschutz sind aus Kunstleder, der Nackenschutz ist am Innenhelm befestigt. 5 Blechstreifen bilden die Verbindung zwischen Innenhelm und Helmglocke. Der Innenhelm besteht aus 5 Ledersegmenten, am Nacken sind 4 Segmente zu einem kurzen, separaten Nackenschutz zusammengefasst. Der Kinnriemen aus Leder ist an 4 Punkten an der Helmglocke befestigt. Die Länge wird durch eine Metallschlaufe eingestellt. Das Kugelvisier aus 5mm dickem Plexiglas ist an der Vorderseite mit einer Sprechlochung versehen. Das Visier ist seitlich mit einem Metallbügel am Helm befestigt. Es kann über zwei Gelenke so eingestellt werden, dass es direkt auf dem Helm oder vor dem Gesicht getragen werden kann.
An der Vorderseite ist das Abzeichen des VALST UGUNSDZESIBAS UN GLABSANAS DIENESTS (Staatlicher Feuerwehr und Rettungsdienst) angebracht.
Links: http://www2.112.lv/en/content/view/231/162/
Vergleiche: Kroatien, 284
Mongolei, 321
Russland, 32
Bilder: (Bitte klicken Sie ein Bild zum Vergössern an...)
 


Design & Programmierung: Andreas Berger


top