Der Feuerwehrhelm

Brandbekämpfung nach Gasexplosion
Argentinien
2013

Header

 
WeltkarteEuropaDeutsches Reich bis 19180108
Datenschutz
Impressum
NS-Symbole
 
Deutsches Reich bis 1918 Messinghelm (˜1875)
In dieser Sammlung seit: 25.04.2002
0108 Messinghelm in württembergischer Form mit Roßhaarbusch. An der Front ein herausgearbeiteter Ortsbuchstabe „K“, der eine Gemeinde in der Pfalz bezeichnete. Dieser Helm wurde um 1875 getragen. Im Kamm befindet sich eine Lochung zum Einsetzen eines Offizierbuschel oder Kugelspitze. Hier ist ein schwarzer Offizierroßhaarbuschel montiert, der der Farbe nach einem Zugführer, Adjutant oder Vorstand gehörte. Da der Helm in der Pfalz getragen wurde und diese um 1870 unter bayrischer Verwaltung stand, könnte es sein, daß es sich um die Kennzeichnung eines Schirrmeisters handelt ( Info von H. Morczinczyk ). Die Messingspitze ist ca. 11 cm hoch und oben ca. 6,5 cm im Durchmesser.
Hersteller ist Magirus in Ulm a.d. Donau
Auf der Homepage von der Freiwilligen Feuerwehr München, 0berföhring ist zu lesen:
Unter der Führung eines Gutsbesitzers, dem sich noch namhafte Bürger anschlossen, fand am 1. Januar 1870 die Gründung statt. Das älteste, bisher aufgetauchte Schriftstück der Feuerwehr ist vom 11. November 1874. Die Ausrüstung bestand aus einer mit Pferden bespannten Handdruckspritze und einer Leiter mit Stützstangen. Für die Feuerwehrmänner wurden als Uniform Joppen, Messinghelme und Leibriemen angeschafft. Die Chargierten trugen als Rangabzeichen Sterne am Kragen, ferner zur besseren Unterscheidung der Kommandant einen weißen, der Adjutant einen roten und die Zugführer einen schwarzen Roßhaarbusch auf dem Helm.
Auf der Homepage von der Freiwilligen Feuerwehr www. Feuerwehr-Gerolfing.de ist zu lesen:
In der Folgezeit wurden für den Steigerzug Gurte mit Karabinerhaken und für alle Mitglieder blanke Messinghelme beschafft. Auf diesen trugen der Kommandant einen weißen, Adjutant und Vorstand einen roten bzw. schwarzen Roßhaarbusch, die Zugführer an der linken Seite des Helmes einen kurzen, roten Roßhaarstutz.
Auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Meilenhofen-Zell www.thomeas-guenthner.de ist zu lesen:
Am Geburtsfest des Prinzregenten - es ist der 15. März rückt die Meilenhofener Wehr aus, in schwarzen, rot gepaspelten Uniformen und blinkenden Messingheimen. Der Kommandant trägt auf dem Helm einen weißen Roßhaarbusch, der Adjutant einen roten und die beiden Zugführer haben schwarze Haarbüsche.
Links: http://www.thomeas-guenthner.de
http://www.Feuerwehr-Gerolfing.de
Vergleiche: Deutsches Reich bis 1918, 47
Bilder: (Bitte klicken Sie ein Bild zum Vergössern an...)
 


Design & Programmierung: Andreas Berger


top